Information

Careberri UG (haftungsbeschränkt)

Marie-Curie-Straße 6

85055 Ingolstadt

Tel: +49 151 5783 4883

Email: info@arteriograph.de

Rückruf: Ich habe Interesse an dem Arteriographen

©2019 by Careberri Pulswellenanalyse

MESSPARAMETER DES

Das innovative nicht-invasive Messsystem Arteriograph kann die folgenden Parameter bestimmen und über eine spezielle Pulswellenanalyse individuelle Aussagen über die Gefäßeigenschaften (Funktion, Gefäßalter) machen. Im Folgenden werden die gemessenen Parameter beschrieben:

Blutdruck

Der Arteriograph misst die gängigen peripheren Blutdruckwerte, wie den systolischen und diastolischen Blutdruck (Sys & Dia), den brachialen Pulsdruck (PP), den mittleren Arteriellen Druck (MAD) und die Herzfrequenz (HF).

Brachiale Blutdruckwerte

PWVao

PWVao wird durch die Eigenschaften der Aortenwand bestimmt (siehe RT). Je steifer die Aortenwand, desto schneller ist die PWVao. Erhöhte Werte der PWVao könnten sich auf ein erhöhtes kardiovaskuläres Risiko beziehen, sowie mögliche Schädigungen der atherosklerotischen Organe. Die Bewertung des arteriellen Alters basiert auf den PWVao- Werten. Höhere SBP- und / oder HR-Werte können den Wert der PWVao erhöhen.

Zentrale aortale Pulswellengeschwindigkeit ➙ PUB

SAI/DAI

Durch das Aufpumpen der Manschette auf den diastolischen Manschettendruck können volumetrische Signale erhalten werden. Die Fläche unter der Kurve wird als 100% angenommen und in den systolischen (SAI) und diastolischen (DAI) Bereich unterteilt. In einer normalen und ruhigen Situation bei normaler Herzfrequenz sollte der SAI weniger als 50% und der DAI mehr als 50% betragen. Ein DAI unter 46% kann als ungewöhnlich niedrig angesehen werden.

Systolischer Bereichsindex / Diastolischer Bereichsindex ➙ PUB

RT

Die Return Time bezieht sich auf die Rücklaufdauer der aortalen Pulswelle. RT spiegelt die Eigenschaften der Aortenwand wider. Je steifer die Aortenwand, desto niedriger die Rücklaufdauer. RT ist normal über 124 ms.

Return Time

ABI

Die Ermittlung des Knöchel-Arm-Indexes erfolgt, um eine periphere arterielle Verschlusskrankheit (paVK) nachweisen zu können. Bei Patienten mit arterieller Verschlusskrankheit dient die Messung zur Beurteilung der Durchblutungsstörung in den Beinen. Der ABI ist normal über 0,9

Knöchel-Arm-Index

PPao

PPao ist die Differenz zwischen dem zentralen systolischen und dem diastolischen Druck. PPao ist normal unter 50 mmHg.

Zentraler aortaler Pulsdruck

SBPao

Bei normaler Gefäßelastizität ist der aortale systolische Blutdruck niedriger als der periphere brachiale Blutdruck. Bei erhöhter Gefäßsteifigkeit und Arteriosklerose kann der zentrale aortale Blutdruck höher sein als der brachiale BD. SBPao ist unter 120 mmHg im Normbereich.

Aortaler (zentraler) systolischer Blutdruck ➙ PUB

AIXao

AIXao beschreibt den peripheren Widerstand der Arterien und Arteriolen und stellt die Auswirkung der reflektierten Welle auf den zentralen systolischen Blutdruck dar. Er wird wie folgt berechnet: AIXao = (P2-P1)/PP x 100. AIXao ist normal unter 33%.

Zentraler aortaler Augmentationsindex ➙ PUB

DRA

Die linke Koronararterie versorgt den linken Ventrikel des Herzens mit Blut und Sauerstoff. Diese Arterie wird jedoch hauptsächlich während der Diastole perfundiert. Somit spielt der diastolische Perfusionsdruck und die Dauer der Diastole eine entscheidende Rolle bei der Blutversorgung des linken Ventrikels. DRA ist ein komplexer dimensionsfreier Parameter, der die Intensität der diastolischen Wellenreflexion und deren Dauer beschreibt. Je höher der DRA, desto besser ist die linke Koronarperfusion. DRA ist normal über 40.

Diastolischer Reflexionsbereich ➙ PUB

ED

Die Ejection Duration beschreibt die Auswurfdauer des Herzens. ED wird durch die Herzfrequenz beeinflusst.

Ejection Duration

SD

Die Standard Deviation bezieht sich auf die Standardabweichung der gemessenen Geschwindigkeitswerte der aortalen Pulswelle von Schlag zu Schlag. Je niedriger die SD, desto besser die Qualität der Aufnahme. Die Standardabweichung sollte im grünen Bereich liegen (0,0-0,7m/s). Wenn die SD im Gelben Bereich (0,7-1,0 m/s) liegt, ist die Messung akzeptabel, sollte jedoch mit Vorsicht behandelt werden. Der Rote Bereich (>1,0 m/s) sollte nicht akzeptiert werden und die Messung muss wiederholt werden.

Standard Deviation