Information

Careberri UG (haftungsbeschränkt)

Marie-Curie-Straße 6

85055 Ingolstadt

Tel: +49 151 5783 4883

Email: info@arteriograph.de

Rückruf: Ich habe Interesse an dem Arteriographen

©2019 by Careberri Pulswellenanalyse

EINSATZGEBIETE DES

Die Arteriograph-Geräte sind vielfältig in verschiedensten Fachbereichen einsetzbar.

Hier erhalten Sie einen Überblick über die relevantesten Einsatzgebiete.

RELEVANTE FACHBEREICHE

icons8-caduceus-50.png

Allgemeinmedizin

icons8-weiblich-50.png

Frauenheilkunde

icons8-anatomisches-herz-50.png

Kardiologie

icons8-gebärmutter-50.png

Gynäkologie

icons8-niere-50.png

Nephrologie

icons8-tagespflege-50.png

Pädiatrie

icons8-diabetes-monitor-50.png

Diabetologie

icons8-training-50.png

Sportmedizin

 
 

Allgemeinmedizin

icons8-caduceus-50.png

Das Screening auf kardiovaskuälre (CV) Erkrankungen und die Beurteilung des globalen CV-Risikos der Patienten sind fundamentale Aufgaben in der Primärversorgung. Die am häufigsten verwendeten Bewertungssysteme (SCORE, FRS, PROCAM, QRISK) prognostizieren jedoch eher das Bevölkerungsrisiko als das individuelle Risiko. Durch die Verwendung dieser verfügbaren Bewertungssysteme können Patienten mit hohem Risiko in die Kategorie möglicherweise falsch  eingestuft werden (Van Staa et al., 2014).

Der Arteriograph trägt zur Verbesserung der CV-Risikostratifizierung bei, da die Messung nicht nur den brachialen Blutdruck, sondern auch die Parameter der Pulswellenanalyse liefert, die als unabhängige Marker für kardiovaskuläre Ereignisse bekannt sind. Im Rahmen von longitudinalen Überlebensstudien prognostizierten die von Arteriograph gemessenen arteriellen Steifigkeitsparameter zukünftige kardiovaskulären Ereignisse unabhängig von den traditionellen Risikofaktoren (Demir et al., 2013).

Kardiologie

icons8-anatomisches-herz-50.png

Mehrere Studien wurden in der Kardiologie und in anderen Fachbereichen unter Verwendung von Arteriograph unter verschiedenen klinischen Bedingungen durchgeführt. Hier sind die relevantesten Erkenntnisse (Akkus et al., 2013).

Zusätzlich zu den oben genannten Fakten liefert der Arteriograph wertvolle Informationen auch in der kardiologischen Praxis. Beispielsweise sind die gemessenen arteriellen Steifigkeitsparameter des Arteriographen signifikante Prädiktoren für die erneuten schwerwiegenden kardialen Ereignisse (MACE) bei Patienten, die bereits einen Herzinfarkt (MI) hatten (Gaszer et al., 2012; Prskalo et al., 2016; Hilmonenko et al., 2007; Tritakis et al., 2016).

In früheren Studien mit dem Arteriograph wurde auch nachgewiesen, dass Pulswellengeschwindigkeit, Augmentationsindex und zentraler systolischer Blutdruck in engem Zusammenhang mit der koronaren Herzkrankheit stehen.

Es ist bekannt, dass es einen signifikanten Unterschied zwischen den blutdrucksenkenden Medikamenten hinsichtlich ihrer Senkung des zentralen systolischen Blutdrucks und den Werten der arteriellen Steifigkeit gibt. Mit dem Arteriograph kann die Wirksamkeit der Therapie überwacht werden und eine ideale, individuelle Behandlungsstrategie zur Blutdrucksenkung gefunden werden (Kahan et al., 2013).

Nephrologie

icons8-niere-50.png

Bei einer Nierenerkrankung im Endstadium sterben die meisten Patienten nicht an der Nierenerkrankung selbst, sondern an kardiovaskulären Ereignissen. Daher ist die kardiovaskuläre Risikobewertung in der Nephrologie von großer Bedeutung.

Eine Reihe von Studien belegt den prognostischen Wert der Aorten-PWV für die CV-Morbidität und Mortalität bei der ESRD. Der Arteriograph hat sich auch in der Nephrologie bewährt (Dhaun et al., 2014; Fodor et al., 2014; Kovács et al., 2014).

Diabetologie

icons8-diabetes-monitor-50.png

Der Typ-2-Diabetes mellitus ist auch eine vaskuläre Erkrankung. Somit liefert die Messung der arteriellen Funktion bei Diabetes wichtige zusätzliche Informationen. Der hohe prognostische Wert des Arteriographen wurde auch bei Diabetes nachgewiesen (Creager et al., 2003; Lenkey et al., 2014; Krogager et al., 2014).

Frauenheilkunde

icons8-weiblich-50.png

Es gibt wissenschaftliche Belege dafür, dass ein erhöhter zentraler systolischer Blutdruck und eine mit  Arteriograph gemessene erhöhte Arteriensteifigkeit dazu beitragen, diejenigen Patienten zu identifizieren, bei denen eine Präeklampsie in einem späteren Stadium der Schwangerschaft auftritt (Khalil et al., 2012; Franz et al., 2013; Osman et al., 2013; Cockerill et al., 2015).

Gynäkologie

icons8-gebärmutter-50.png

Die verminderte Östrogenproduktion der Eierstöcke in der Perimenopause steht in direktem Zusammenhang mit einer verringerten NO-Synthese (Stickstoffmonoxid) und der Entwicklung einer endothelialen Dysfunktion. Die erhöhten Parameter für die arterielle Steifigkeit können im Rahmen des erwähnten vaskulären Remodeling mit dem Arteriographen nachgewiesen werden, sodass Frauen, die ein erhöhtes Maß an medizinischer Versorgung benötigen, frühzeitig identifiziert werden können (Albu et al., 2013).

Pädiatrie

icons8-tagespflege-50.png

Verschiedene Erkrankungen in der pädiatrischen Population (juvenile Hypertonie, Typ-1-Diabetes, bekannte Hypercholesterinämie, intrauterine Wachstumsverzögerung, Nierenerkrankungen, Vaskulitis) können die vaskuläre Funktion beeinträchtigen und folglich auf eine frühe Atherosklerose hindeuten. Die Perzentilkurven der arteriellen Steifigkeitsparameter wurden mit Arteriographen ermittelt und liefern wichtige Informationen über den entwickelten Gefäßschaden (Hidvégi et al., 2012; Hidvégi et al., 2015).

Sportmedizin

icons8-training-50.png

Der plötzliche Herztod (SCD) bei Sportlern ist eine Tragödie, die von Zeit zu Zeit passieren kann. Bei Athleten, die

älter als 35 Jahre sind, sind die meisten SCD-Ereignisse auf eine arteriosklerotische Koronararterienerkrankung zurückzuführen

(Wasfy, et al., 2016).

Die starke Beziehung zwischen CAD und erhöhter arterieller Steifheit wurde nachgewiesen. Daher könnte die Entdeckung erhöhter arterieller Steifigkeitsparameter mit dem Arteriograph bei Athleten über 35 Jahren dazu beitragen, diejenigen Personen zu identifizieren, die ein Risiko für eine SCD haben. Darüber hinaus gibt es Daten, dass der atherosklerotische Prozess bereits in jungen Jahren beginnen kann (Strong et al., 1999).  

Wir haben daher einen guten Grund, den Umfang der Arteriograph-Messungen auch auf jüngere Sportler zu  erweitern. Der hohe prognostische Wert des Arteriographen hat sich auch in der Sportmedizin bewährt (Franzen et al., 2016; Haapala et al., 2017).